Bildschirmfoto 2016-06-30 um 08.52.08

 

Dorit Oitzinger studierte mit ausgezeichnetem Erfolg Violine an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, und absolvierte ebenfalls in Wien eine dreijährige Schauspielausbildung. Fortbildungen in New York folgten, u.a. am Maggie Flanigan Studio. Engagements führten sie nach Hamburg („Dirty Dancing”, Neue Flora) und auf Tourneen durch Deutschland und Österreich („Die 13 Leben des Käpt’n Blaubär” unter der Regie von Andreas Gergen und Christian Struppeck, sowie „Im Augenblick” unter der Regie von Herman van Veen). Am Horace Mann Theater in New York verkörperte sie die Hauptrolle in Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe”. Die Uraufführung von „Die Wahrheit über Frankie” nach dem gleichnamigen Roman von Tina Übel brachte sie wieder nach Hamburg, wo sie als Judith am Lichthof Theater ebenfalls in einer Hauptrolle engagiert war. Dorit war außerdem als Marie in Georg Büchners „Woyzeck” in Graz zu sehen, als Helen in “Sweet Charity” am Alten Schauspielhaus Stuttgart, sowie beim Internationalen Musical Festival in Daegu, Korea. Zuletzt war Dorit als Swing in der Broadway Originalversion von “Chicago” in Stuttgart (Palladium Theater) sowie als Assistant Dance Captain in Berlin (Theater des Westens) und München (Deutsches Theater) engagiert. Ab Herbst auch im Ensemble des Landestheaters Linz.